sIT 2019


Vom Freitag den 24. bis zum Sonntag den 26. Mai 2019 werden zum 15. Mal die studentischen Informatiktage (sIT2019) in Göttingen stattfinden.
Als Rahmenthema für die Firmenvorträge haben wir uns dieses Jahr für Informatik und Gesellschaft entschieden.

Die Vorträge für dieses Jahr findet ihr hier

Folgt uns auf
RSS feed Git Repositories.

  1. Freitag, 24.05.2019
  2. Begrüßung 14:30 14:45

    Willkommen zu den sIT 2019

    Kopano im Einsatz beim CERN 15:00 15:45

    Gerade im Bezug auf die Initiative des CERN mit dem Namen "Open source for open science" ist im CERN, wie auch bei vielen anderen Instituten, die Ausrichtung weg von proprietären Lösungen tagtäglich wieder zu finden. Als Beispiel wurde im Rahmen der Evaluation einer neuen Kommunikationslösung innerhalb des CERN die Entscheidung in Richtung Kopano gefällt. Der Vortrag stellt Kopano als vollständige Open-Source-Kommunikationslösung vor, welche die Privatsphäre sowie Kontrolle der eigenen Daten in den Vordergrund rückt - und stellt als Alternative zu Microsoft Exchange und anderen proprietären Lösungen eine echte, enterprise-reife Lösung zur Verfügung. Es werden Kopano, die Architektur von Kopano beim CERN, sowie eine kleine Demo vorgestellt.

    Studip: Gemeinsam gegen Alle 16:00 16:45

    Stud.IP ist eine Internetplattform für Bildungseinrichtungen. Universitäten, Hochschulen und Behörden setzen sie zur Verwaltung und als Schnittstellen-Hub ein. Dabei ist "das Betriebssystem für Bildungseinrichtungen" (Eigenwerbung) mehr als eine Software. Neben einem Verein gibt es eine gut organisierte Community und eine Coregroup, die die gemeinsame Weiterentwicklung durch eigene Regularien kanalisiert. Dabei müssen immer wieder Gegensätze vereint und unterschiedlichste Interessen unter einen Hut gebracht werden. Das funktioniert heute weitgehend reibungslos, aber bis dahin war es ein weiter Weg. Maßgeblich am Projekt beteiligt war von Anfang an die Göttinger Firma data-quest, die in diesem Vortrag vom manchmal schwierigen Geschäft mit Open Source Software berichtet, was das mit Social Responsibility zu tun hat und warum Unternehmen aus der Informatikbranche gesellschaftliche Verantwortung tragen.

    Kollidierende Anforderungen an die IT-Sicherheit 17:00 17:45

    Die zunehmende Digitalisierung sorgt auch dafür, dass keineswegs nur industrielle Geräte und Anlagen, sondern auch Alltags-Produkte miteinander oder mit Backend-Servern der Hersteller vernetzt sind. Diese Entwicklung bringt neben technologischen und infrastrukturellen Herausforderungen vor allen Dingen den Bedarf nach verlässlicher Datensicherheit sowie Manipulationsschutz mit sich. Hacker können Sicherheitslücken ausnutzen, um sensible Daten "abzugreifen" oder die Kontrolle über das Gerät zu übernehmen. In diesem Kontext werden nicht nur gesetzliche Regelungen verschärft; auch das Bewusstsein auf Seiten der Verbraucher wächst. Problematisch für die Umsetzung einer hohen IT- und Systemsicherheit ist jedoch, dass die Anforderungen in vielen Fällen widersprüchlich sind. So besteht die Anforderung, dass Gerätesoftware und Daten sicher abgeschirmt werden, zugleich aber per Remote-Zugriff Sicherheits-Updates durchgeführt werden sollen. Auch die gewünschte Nutzerfreundlichkeit macht bisweilen Kompromisse erforderlich. Der Vortrag stellt diesen Konflikt in einigen realen Beispielen mit konkreten Problemen und Lösungen dar. Die Zuhörer sollten dadurch einen Einblick erhalten, welche Hindernisse bei der Entwicklung sicherer Systeme auf sie zukommen können.

    Ladeinfrastruktur für Elektromobilität 18:00 18:45

    Der Ausbau der Elektromobilität und moderner Mobilitätskonzepte erfordert ein breit aufgestelltes Ladenetz. Der Vortrag gibt einen Überblick über technische Standards, regulatorische Hürden und zukünftige Entwicklungen. Wer wollte nicht schon immer mal wissen, was OCPP, OCPI, OICP und Co eigentlich bedeutet? Oder anders formuliert: Wie kommt der Strom ins Auto und der Betrag auf die Rechnung?

    Sozialereignisse 18:30

    Grillen, Key-signing und mehr

    Jeopardy 20:00 20:45

    Das bekannte Jeopardy

    Gesellschaftsspiele 21:00

    Wir haben viele Brett- und Kartenspiele. Spielt bis die Sonne wieder aufgeht!
  3. Samstag, 25.05.2019
  4. Geschlecht ist kein boolean 13:00 13:45

    Wegen falscher Modelle über die Realität bauen wir häufig Software durch die Menschen diskriminiert werden. Dies passiert meistens nicht aus böser Absicht, sondern einfach aus Unwissenheit. In diesem Vortrag werden einige entsprechende Beispiele gezeigt und erläutert um eine Sensibilisierung für das Thema zu erreichen.

    Der Studienausweis 14:00 14:45

    Jede*r Studierende hat einen Studienausweis und den meisten dürfte auch bewusst sein, dass es sich dabei nicht nur um ein Stück Plastik handelt, sondern darin auch ein elektronischer Chip steckt. Worum es sich dabei handelt, welche Daten darauf gespeichert sind und welche teilweise obskuren Formate dabei zum Einsatz kommen – darüber soll dieser Vortrag einen kleinen Überblick geben.

    Wissenschaftskommunikation in der Gesellschaft 15:00 15:45

    Wissenschaft ist ein tragender Bestandteil unserer Gesellschaft. Und doch ist die Wissenschaftsskepsis in Teilen der Gesellschaft groß wie nie. Die Kommunikation von Wissenschaft spielt eine große Rolle, den Wert von Wissenschaft in der Gesellschat deutlich zu machen. Wir möchten in diesem Vortrag aufzeigen, warum gerade Studierende hierbei mitmachen sollten und Möglichkeiten aufzeigen, wie sie das tun können.

    Infrastructure as Code (Raum 0.101) 15:00 18:00

    In dem Workshop (in Raum 0.101 IfI) werden wir uns Hand-On mit Tools wie Ansible, Terraform, Vagrant und Docker beschäftigen, die es ermöglichen, eine Beschreibung der Zielinfrastruktur versionierbar in Code zu fassen statt manuell Server zu konfigurieren. Ich werde keine fixe Agenda vorbereiten, sondern gemeinsam mit den Teilnehmern eine Zielumgebung definieren und das Aufsetzen davon automatisieren. Auf dem Weg dorthin werden wir uns auch mit automatisiertem Testen und dem beliebten Thema Dokumentation widmen. Für eine aktive Teilnahme bringt bitte ein Laptop mit auf dem ein halbwegs aktuelles Linux läuft und genug Ressourcen vorhanden sind, um auch mal eine VM zu starten.

    Speichersicherheit 16:00 16:45

    C erlaubt bereits mehr als für unser aller Wohl gut ist. Wer dann auch noch die wenigen Sicherheitsmaßnahmen, die das Betriebssystem uns in den Weg legt, aushebelt kann obskure Programme schreiben. Ich möchte euch ein paar unsinnige Tricks zeigen, die garantiert keine Anwendung in praktischem C finden. (Setzt C-Kurs voraus, kann Spuren von funktionaler Programmierung enthalten)

    Optimization problems in Python 17:00 17:45

    Many hard real-world problems can be formulated as linear programming problems. How lucky, that we can model such problems easily in Python! With the Python library PuLP we can even formulate such problems in a solver-agnostic way. By this way, we can easily take advantage of different open source as well as commercial solvers. In this talk I will give an brief introduction to linear programming and show how to model an example problem in Python with the PuLP library.

    KI Fails 18:00 18:45

    KI gehört neben Blockchain, Cloud und 5G-Netz zu den aktuellen Buzzwords im IT-Werbemarkt. Wie bei anderen IT-Buzzwords verbirgt sich hinter dem Wort ein echtes Konzept aus der Informatik, welches allerdings auf aktuellem Technikstand sehr viele Probleme hat. In diesem Vortrag werden einige KIs vorgestellt, die unerwartet etwas ganz anderes gemacht haben als sie sollten.

    Sozialereignisse 18:30

    Grillen, Key-signing und mehr

    Das sIT Famillienduell 20:00 20:45

    Wir wollen mit euch eine Runde Fammillienduell spielen

    Gesellschaftsspiele 21:00

    Wir haben viele Brett- und Kartenspiele. Spielt bis die Sonne wieder aufgeht!
  5. Sonntag, 26.05.2019
  6. Wählen gehen 10:00

    Es sind Europawahlen

    Programming Challenge of sIT2019 12:00 17:30

    Take part at the programming challenge! You can compete in teams up to n=3 to compare your programming skills in C++ or Java. It's all about fun and being the best!

    Workshop: Einstieg in die Microcontroller-Programmierung für Nicht-Informatiker 13:00 17:30

    Dieser Workshop richtet sich an Personen ohne Programmierkenntnisse, an solche die schon etwas programmieren können und auch an solche, die einfach Interesse an der Programmierung von Mikrocontrollern in einer visuellen Programmiersprache haben. Als programmierbarer Mikrocontroller wird der Calliope Mini genutzt, welcher den Teilnehmenden zur Verfügung gestellt wird. Der Workshop wird an den Kenntnisstand der Teilnehmer angepasst und behandelt somit Themen, wie das Ansteuern der Aktoren und Sensoren, wie auch das Vernetzen verschiedener Mikrocontroller zum Erstellen von Netzwerken.

    Gesellschaftsspiele 14:00

    Wir haben viele Brett- und Kartenspiele. Spielt bis die Sonne wieder aufgeht!